110-kV-Ltg. Abzweig Osterburken-Neckarelz

Bundesland: Baden-Württemberg
Die Bahnstromleitung 490 wird von 40°C auf 60°C Leiterseilendtemparatur ertüchtigt. Dafür werden 16 Maste provisorisch versetzt und anschließend standortgleich neu erstellt.
Baustart:
12.06.2017

Baulager:
Schefflenz-Unterschefflenz

Projektdauer:
8 Monate

Kunde:
DB Energie GmbH, Karlsruhe

Länge: 
11,84 km

Gründung:
15x Plattengründung
1x Gründung mit Kleinverpresspfahl (KVP)
Gesamtgewicht Maste:
ca. 200 Tonnen
Beseilung:
Leiterseil: AL/ST 300/50
                  2er Bündel
Erdseil:     AL/ST 44/32

Besonderheit:
Die Tragmaste wurden unter einseitiger Spannung aus der Leitungsachse verschoben. Für den standortgleichen Austausch der Abspannmasten wurden CP-Provisorien gebaut. Mit Hilfe der CP-Provisorien konnten die Maste einer 700m weiten Talüberspannung ausgetauscht werden. Eine besondere Herausforderung ist der Austausch eines Winkelabspannmast in einem Steilhang (ca. 18% Neigung) mit einem aufwendigen Schotterwegebau und beengten Platzverhältnissen für das Provisorium.
Für die Kreuzungssicherung mit einer 110-kV-Ltg. der Netze BW wurde ein Baueinsatzkabelprovisorium errichtet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Sehen Sie sich für mehr Informationen unsere Datenschutzrichtlinie an.